Kūlson – Zeitlose Sneaker ohne Kompromisse

Kūlson – Zeitlose Sneaker ohne Kompromisse

In der Berliner Modeszene gibt es ein neues Label, das ihr erstes spannendes Produkt auf den Markt gebracht hat:

Einen weißen Sneaker der eine Kombination aus zeitlosem Purismus, edlem Leder und außergewöhnlicher Handwerkskunst verbindet.

Kūlson ist ein junges Mode Label aus Berlin, das sich zur Aufgabe gemacht hat die perfekte Kombination aus Business- und Sportschuhen zu schaffen und dabei noch nachhaltig unsere Meere schützt.

Buy your pairs of kulson now

Die kreativen Köpfe hinter der Idee

 

Doch wer sind eigentlich die Gesichter hinter der neuen Berliner Sneaker Company kūlson? Benjamin und Jakob kennen sich bereits seit den neunziger Jahren aus ihrer Heimat Berlin. Ursprünglich kommen die zwei Gründer allerdings nicht aus dem Fashionbereich. Beide haben in Passau den Bachelor in Business Administration abgeschlossen.

Benjamin ist dann nach Kopenhagen an die Copenhagen Business School für einen Master in Innovation Management & Business Development gegangen, während Jakob in München seinen Master in Management and Technology (TUM-BWL) an der TU München absolviert hat. Doch ihr Fabel für timeless design und Kleidung, die nicht von der Stange kommt, hat die ganze Idee ins Rollen gebracht:

„Ich liebe gute Schuhe, Jakob liebt gute Schuhe und wir beide wunderten uns ständig über die teilweise absurd hässliche Mode in den Läden, von denen wir das meiste wohl nicht einmal geschenkt haben wollten. Auch im Gespräch mit Freunden und Bekannten ist uns immer öfter aufgefallen, dass es eigentlich kaum noch Sneaker gibt, die unserem persönlichen Geschmack und Anspruch entsprechen, und wir schienen absolut nicht die einzigen zu sein. Was blieb uns da anderes übrig, als unseren eigenen Sneaker zu entwickeln?

Genauso wie Jakob trage ich grundsätzlich eigentlich fast ausschließlich weiße Sneaker, doch die Standard-Modelle, auf die wir aus Mangel an Alternativen immer wieder zurückgegriffen haben, langweilten uns mit der Zeit. Ab sofort keine Kompromisse mehr beim Schuhwerk, denn die Füße tragen einen durchs Leben, oder?

Egal ob Winter oder Sommer, am wohlsten fühle ich mich im Alltag mit diesem Schuh. Wir wollten einfach den perfekten minimalistischen Sneaker kreieren, der fast immer und zu allem kombinierbar ist. Dann haben Jakob und ich uns zusammengesetzt und angefangen zu überlegen, wie der optimale Schuh für uns aussieht: minimalistic, unisex, casual aber auch elegant. Das war uns wichtig und so haben wir auch den kūlson Sneaker designed.“, erzählt Benjamin.

Prototyping isn’t easy – Ein langer Weg bis zum fertigen Produkt

Bis das jetzige Verkaufsmodell fertig war und die Berliner Jungs zufrieden waren, wurde der Prototyp um die 22 Mal verändert und stetig perfektioniert. In diesem Zeitraum kamen noch zwei weitere Leute und enge Freunde an Board, Andreas und Patrick, denn beim Label kūlson werden alle Aufgaben bis auf die letztliche Herstellung des Sneakers selbst übernommen.

Insgesamt hat der reine Entwicklungsprozess fast zwei Jahre in Anspruch genommen. Das Label wurde dieses Jahr offiziell gegründet, nachdem Benjamin und Jakob mit ihrem Endprodukt zufrieden waren und klar war, dass der Verkauf starten wird.

Nachhaltig produzieren geht nur in Europa

Während sie sich im Studium bereits mit Management und Marketing auseinandergesetzt haben, mussten sie sich im Bereich Design und Produktion erst einfinden und einiges lernen. Sie haben sich mit verschieden Designs und Herstellungsarten sowie -orten auseinandergesetzt. Beeinflusst ist der Schuh vor allem vom Classic Scandinavian Design.

„Uns war von Anfang an klar, dass wir unseren Schuh auf keinen Fall in Asien produzieren lassen möchten. Nachhaltigkeit, Transparenz, faire Arbeitsbedingungen und kurze Transportwege sind uns beiden sehr wichtig. Made in Germany ist aufgrund der hohen Herstellungskosten leider nicht möglich, aber das war auch nicht unbedingt unser Ziel, denn es gibt Länder in Europa, die wesentlich versierter in der Herstellung von Lederwaren sind.

Die Wahl mussten wir dann zwischen Portugal und Italien treffen. Benni und ich waren oft in Portugal surfen. Wir kennen das Land und die Leute und wir lieben es dort, sodass wir uns dazu entschieden haben in der Nähe von Porto produzieren zu lassen, nachdem wir uns vor Ort besser informiert und viele Manufakturen besucht haben – bis wir unser dream match gefunden haben.“, berichtet Jakob.

Vor Ort und nach Absprache zwischen Hersteller und den Jungunternehmern ist so mit viel Arbeit und Liebe zum Detail dieser Schuh entstanden – zwar nicht Made in Germany, dafür aber Handmade in Portugal! Das Besondere am Schuh ist, dass jedes Paar aufgrund der Handarbeit auf gewisse Art und Weise ein Unikat ist.

Feinste Materialien – aus regionaler Produktion

Wichtig war bei der Produktion, wie bereits erwähnt, auch der Aspekt der Nachhaltigkeit. Umweltbewusstsein und das Bedürfnis nach Nachhaltigkeit dringen mittlerweile in alle Bereiche des Lebens ein. Dies bezieht sich nicht nur auf ökologische Aspekte, sondern vor allem auf das soziale Gewissen, das Konsumenten und Unternehmer zum Umdenken bewegt.

Darunter fallen auch bei Benjamin und Jakob faire Arbeitsbedingungen, kurze Handelswege, sowie transparente Unternehmensstrukturen, ressourcenschonendes Arbeiten und konsequentes Recycling.

„Es gibt ja kein unendliches Vorkommen an natürlichen Rohstoffen und es liegt an unserer Generation, gerade in Zeiten des Klimawandels und des Versuchs diesen aufzuhalten, einen Beitrag zu leisten und an zukünftige Generationen zu denken.

Der Ecological Footprint, der als Nachhaltigkeitsindikator gesehen wird, hält auch in der Fashion Industrie Einzug, die grundsätzlich eher mit Schnelllebigkeit assoziiert wird. Wir möchten unseren Footprint auf dieser Welt so grün und klein wie möglich halten.“, erklärt Benjamin zur Produktion.

Das Leder stammt von Rindern aus Italien und das Fußbett – welches übrigens wirklich sagenhaft komfortabel ist – besteht aus recycelten Materialien. Geplant ist die Nutzung von noch mehr recycelten Rohstoffen, doch dazu muss sich das kulson Team noch weiter mit verschiedenen Techniken auseinandersetzen. „Wir entwickeln uns auf diesem Gebiet stetig weiter und haben noch viel vor“, fügt Jakob noch hinzu.

Hoch Qualitative Ressourcen für Exklusive Mode

Der Sneaker folgt damit dem Trend der Slow Fashion. Es ist ein Schuh, der sich höchster Qualität verschrieben hat, und nicht einfach nur ein Modeschuh ist, der nach einer Saison im Mülleimer landet. Der Schuh ist hochwertig verarbeitet und robust und somit auch auf dieser Ebene nachhaltig durchdacht.

Das kulson Label positioniert sich dabei durchaus im gehobenen Preissegment und ist damit kein Sneaker for everybody, aber das soll er auch nicht sein. Die Marke platziert sich nur in ausgewählten Boutiquen fern von den Massen und vertreibt in erster Linie über den eigenen Onlineshop des Labels auf www.kulson.de. So soll es den Gründern zufolge auch bleiben.

Women Shop Men shop

Das kulson Underwater Project

Aufgrund der Langlebigkeit des Produkts, der aufwändigen Herstellung sowie der Kooperation mit mehreren Nonprofit Unternehmen, die sich zur Aufgabe gemacht haben die Meere vom Plastikmüll zu befreien und dabei finanziell mit jedem verkauften Paar Sneaker des Berliner Modelabels unterstützt werden, wird unter anderem auch der etwas höhere Kaufpreis wieder legitimiert. Der Kunde ermöglicht dem Clean Design Label kūlson so die Schuhe weiter unter fairen Arbeitsbedingungen lokal herstellen zu lassen und sich für die große Liebe der Gründer einzusetzen – unseren Ozeanen, seinen Bewohnern und den Stränden dieser Welt.

„Am Ende des Tages liegt es in der Entscheidung der Kunden, wie nachhaltig ein Hersteller arbeiten kann. Durch ihr Kaufverhalten können sie das positiv beeinflussen. Jedes nachhaltig produzierte, gekaufte Modeteil ist eine Stimme für mehr Umweltbewusstsein. Wenn Nachhaltigkeit und auch Fairness echte Auszeichnungen werden, dann sind bestimmt mehr Hersteller dazu bereit ihren Produktionsprozess zumindest teilweise zu ändern“, erzählt Jakob zum Thema Nachhaltigkeit.

Das Designer-Duo aus Berlin setzt aber nicht nur auf Nachhaltigkeit, sondern unterstützt, wie eben schon angesprochen, auch aktiv die Umwelt. Im Jahr 2013 haben die beiden bereits ehrenamtlich in Kenia gearbeitet. Für das in Denver ansässige Unternehmen Nokero, was für No Kerosene steht, haben Benjamin und Jakob in Nairobi sowie Mombasa Kerosin-Lampen durch Solar-Lampen ersetzt. Deshalb ist mit der Gründung des Mode Labels gleichzeitig das Kūlson Underwater Project ins Leben gerufen worden. Das Projekt ist darauf ausgerichtet, die Ozeane von Plastikmüll und herrenlos herum treibenden Fischernetzen, welche zu tödlichen Fallen für Fische, Delfine, Wale, Meeresschildkröten, Haie und andere Meeresbewohner werden können, zu befreien.

Jeder kūlson Sneaker ist Teil des kūlson Underwater Project’s und es gehen 4% des Verkaufspreises an verschiedene Umweltprojekte. „Ich liebe das Meer. Es ist das Majestätischste, was es gibt“, so Benjamin, „was gibt es Schöneres, als Zeit am oder auf dem Meer zu verbringen? Was mich wie viele andere wirklich stört ist, wenn ich sehe wie unachtsam mit diesem so wichtigen Element umgegangen wird. Daher haben wir uns dazu entschieden, Projekte zu unterstützen, die sich effektiv und durchdacht für die Säuberung der Ozeane engagieren. Ich bewundere diese Leute zutiefst. Wir möchten einen aktiven Part in der Erhaltung der Meere einnehmen. Die Generationen nach uns sollen das Meer mit all seinen Schönheiten und Wundern später noch so erleben können, wie ich es seit meiner Kindheit durfte. Denn das Meer ist das Großartigste was es gibt, aber wir sind auf dem besten Wege es zu zerstören, wenn wir das nicht sogar bereits getan haben. Aber ich bin Optimist und ich glaube wir können noch vieles retten, wenn endlich globales Bewusstsein geschaffen wird. Die Unmengen an Plastikmüll, die täglich achtlos in unseren Ozeanen entsorgt werden, beeinflussen unausweichlich jeden von uns, angefangen bei denjenigen, die unserem Handeln schutzlos ausgeliefert sind und es am wenigsten verdienen. Wenn die derzeitige Verschmutzung der Meere nicht eingedämmt und bekämpft wird, so wird laut Wissenschaftlern dieses majestätische Ökosystem in den nächsten 30 Jahren mehr Plastik als Fisch enthalten.“

Die ausgewählten Initiativen sind unter anderem 1% for the Planet, die beispielsweise in diesem Sektor aktiv und effizient arbeiten. Desweiteren unterstützen wir the great bubble barrier und healthyseas.

„Do more together than you can alone“ lautet der Leitspruch von 1% for the Planet und unterstreicht gleichzeitig die Denkweise der jungen Entrepreneure:

„Mit dem Kauf des kūlson Schuhs leistet auch der Verbraucher einen aktiven Beitrag zur Rettung der Ozeane.“

Der Spatz ziert das Logo des Modelabels kūlson. „Dieser Vogel ist ein smarter und eigentlich auch sehr schöner aber weitaus unterschätzter kleiner Kosmopolit, der auf der ganzen Welt zu Hause ist. Urban, elegant, stilsicher und trotzdem sehr robust. Das sind wir“, so die Gründer über das Label Logo.